Umbau auf Eckert-Scheiben - Bremse fest

Umbau auf Eckert-Scheiben - Bremse fest

Beitragvon lisser » Mi Apr 25, 2018 5:27 pm

Hallo alle zusammen,

ich hab vor kurzem gebrauchte (gute) Eckert Scheiben vorne und hinten an meine F2 montiert.

Bei der ersten Testfahrt musste ich aber nach ca 7-8 km feststellen, dass die Bremse vorne "festgegangen" ist. Ich hab sie dann abkühlen lassen und bin dann heim gefahren.

Muss ich die Bremssättel neu ausrichten oder so? Mit den normalen ungelochten Scheiben ging alles problemlos.

DANKE EUCH

Lisser
lisser
Neu CB'ler
Neu CB'ler
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr Sep 15, 2017 7:09 pm

Re: Umbau auf Eckert-Scheiben - Bremse fest

Beitragvon Loisl » Mi Apr 25, 2018 7:45 pm

Servus,
die Kolben in den Bremssätteln sollten leichtgängig sein und das Rad nach Einbau der Bremsklötze leicht zu drehen sein und nicht schleifen.
Wenn das OK ist und dann die Bremse "festgeht" kann es an der Rücklaufbohrung im Hauptbremszylinder liegen, Entweder ist sie verstopft oder der Bremskolben macht sie zu.
Schwergängiger Kolben, falscher Handbremshebel, falsche Einstellung - da gibt´s ein paar Möglichkeiten.
Gruß aus Tirol
Alois ;-)
Loisl
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 114
Registriert: Sa Mär 19, 2005 10:32 pm

Re: Umbau auf Eckert-Scheiben - Bremse fest

Beitragvon lisser » Fr Apr 27, 2018 1:03 pm

Hi,

hab vorhin mal kurz nach den Bremsen geguckt... als erstes hab ich festgestellt, dass die Sättel auf den Trägern "angegammelt" waren. Also nicht wirklich angegammelt - ich hab die beiden Trägerschrauben vom Sattel zum Sattelhalter wieder leichtgängig gemacht. Das flutscht jetzt wieder.

Dann hab ich den rechten Bremssattel mal genauer angesehen. Der Bremskolben sieht 1a aus - keine Riefen oder sonstiges. Das müsste also alles passen...
Aber er lies sich nur schwer bzw gar nicht reindrücken.

Hab dann nach der Rücklaufbohrung im Hauptbremszylinder geguckt... ABER die find ich nicht ?!?

Muss ich den Bremsflüsigkeitsbehälter extra abbauen???

DANKE Euch
lisser
Neu CB'ler
Neu CB'ler
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr Sep 15, 2017 7:09 pm

Re: Umbau auf Eckert-Scheiben - Bremse fest

Beitragvon Loisl » Fr Apr 27, 2018 7:43 pm

Servus, die linke Bohrung im Behälter ist die Rücklaufbohrung.

HBZ CB750.jpg


Zum überprüfen ob die Bohrung frei ist ziehst du leicht am Bremshebel. Da sollte am Anfang etwas Bremsflüssigkeit durch die Bohrung zurück laufen. Unbedingt ein Schutzbrille tragen, es kann sein das Flüssigkeit aus dem Behälter spritzt!
Sollte nichts zurück laufen, kontrolliere ob der Kolben vom Hauptbremszylinder ganz zurück geht.
Wenn der Kolben ganz zurück geht dürfte die Bohrung zu sein.
Du kannst mit einem feinen Draht versuchen die feine Bohrung frei zu kriegen. Der Stahldraht einer Drahtbürste eignet sich dafür gut.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus Tirol
Alois ;-)
Loisl
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 114
Registriert: Sa Mär 19, 2005 10:32 pm

Re: Umbau auf Eckert-Scheiben - Bremse fest

Beitragvon lisser » Fr Apr 27, 2018 9:49 pm

Hi und danke für deine Beschreibung ;-)

ich hatte heute abend noch kurz Zeit und hab die Bremse komplett auseinander genommen.
Ich hab die Rücklaufbohrung nicht gesehen, weil da bei mir noch 2 Schrauben mit einer Halteplatte drüber sind ( halten den Bremsflüssigkeitsbehälter)

Weil ich den Vorbesitzern immer nicht so recht traue, hab ich wie gesagt das komplette System auseinander gebaut, neue Dichtsätze bestellt und dann kommt morgen alles ins Ultraschallbad.

Was auch auf einen verstopften Rücklauf deutet ist der Fakt, dass ich sehr hohen Druck im System hatte obwohl der Deckel oben offen war. Als ich die Entlüfterschraube vom anderen Bremssattel aufgedreht hab, kam da eine riesen Fontäne raus :-/

VG Lisser
lisser
Neu CB'ler
Neu CB'ler
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr Sep 15, 2017 7:09 pm

Re: Umbau auf Eckert-Scheiben - Bremse fest

Beitragvon Loisl » Fr Apr 27, 2018 10:28 pm

Servus,
der Deckel vom Behälter hat mit dem Druck im System nix zu tun, der hat sogar eine Belüftung.
So wie du es beschreibst könnte es die Nachlaufbohrung sein aber kontrolliere trotzdem ob der Kolben bei gelöster Bremse ganz zurück geht. Es nützt nämlich nichts wenn die Bohrung frei ist aber von dem Kolben verschlossen wird. Da kann dann auch nichts zurück laufen bzw. der Bremsdruck abgebaut werden.
Wünsche gutes gelingen.

Bilder sind zwar von einer GL1000 dürfte aber ziemlich Baugleich sein.

HBZ GL1000 01.jpg

HBZ GL1000 02.jpg

HBZ GL1000 03.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus Tirol
Alois ;-)
Loisl
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 114
Registriert: Sa Mär 19, 2005 10:32 pm

Re: Umbau auf Eckert-Scheiben - Bremse fest

Beitragvon lisser » Fr Apr 27, 2018 11:24 pm

Ah ok. So sieht meine Pumpe auch aus.

Mit Nachlaufbohrung meinste du die oben angesprochene Rücklaufbohrung oder?

Kannst Du mir kurz erklären, wie der originale Kolben diese Rücklaufbohrung verschliesen kann? Quillt die DIchtung die auf dem Kolben sitzt auf?

Sollte ja dann mit einem neuen Dichtsatz kein Problem mehr sein oder?
lisser
Neu CB'ler
Neu CB'ler
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr Sep 15, 2017 7:09 pm

Re: Umbau auf Eckert-Scheiben - Bremse fest

Beitragvon Loisl » Sa Apr 28, 2018 7:56 am

Servus,
die Nachlaufbohrung kann man auch als Rücklaufbohrung bezeichnen.
Wenn du die Bremse ziehst wird die Bohrung nach ca. 1 mm Kolbenweg (je nach Einstellung) von der Bremsmanschette (Dichtung) überfahren und erst jetzt wird Druck in der Bremse aufgebaut.
Nach dem lösen des Bremshebels sollte der Kolben wieder so weit zurückgehen das die Bohrung frei wird und der Bremsdruck abgebaut wird. Deshalb soll bei der Four etwas Luft zwischen Handbremshebel und dem Kolben sein. Wenn die Bohrung nicht frei wird und die Bremse etwas schleift baut sich durch die Erwärmung der Bremsflüssigkeit (sie dehnt sich aus) Druck in der Bremsleitung auf und die Bremse geht "fest", wie du im ersten Beitrag geschrieben hast. Nach dem Abkühlen ist die Bremse dann wieder frei.

P.S.: Will dir ja nicht zu nahe treten aber ohne grundlegende Funktionskenntnisse sollte man eigentlich nicht an der Bremse "Rumschrauben", könnte ja mal böse ausgehen :wink: .
Gruß aus Tirol
Alois ;-)
Loisl
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 114
Registriert: Sa Mär 19, 2005 10:32 pm

Re: Umbau auf Eckert-Scheiben - Bremse fest

Beitragvon lisser » Sa Apr 28, 2018 10:03 pm

Hallo Alois,

danke für deine "kritischen"Worte ;-)

Die Frage ob die Nachlaufbohrung auch die Rücklaufbohrung ist war im nachhinein echt blöd aber nuja...

Es war tatsächlich die Rücklaufbohrung verstopft... aber das nur am Rande. Ich hab heute alles ultraschallgereinigt und warte nun auf den Rep.Satz. Dann sollte alles wieder 1a funktioneren.

Ich mach beim Schrauben schon die Augen auf und denke (meistens) mit. Bremsen hab ich auch schon einige überholt. Immer mit vollem Erfolg.
Aber nochmal zu dem Thema dass der Kolben die Rücklaufbohrung verschliessen soll, erschließt sich mir nicht.

Der Bremshebel ist nicht einstellbar und somit fährt der Kolben immer (wenn die Feder nicht völlig ausgelutscht ist) in die Ausgangslage zurück und gibt doch damit die Bohrung frei ?!?

VG und schönes Wochenende

Lisser
lisser
Neu CB'ler
Neu CB'ler
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr Sep 15, 2017 7:09 pm

Re: Umbau auf Eckert-Scheiben - Bremse fest

Beitragvon Loisl » Sa Apr 28, 2018 10:37 pm

Servus Lisser,
ist genau wie du schreibst, der Kolben geht normalerweise in die "Ruhestellung " wenn der Bremshebel gelöst wird. Da ist dann auch die Nachlaufbohrung frei.

Mein Hinweis das zu kontrollieren kommt daher das unsere alten Fours meistens schon durch verschiedene Schrauberhände gegangen sind.
Da wurde evtl. mal etwas verbaut das nicht so 100%ig passte. Ein no Name Bremshebel aus dem Zubehör kann schon mal den Bremskolben etwas vorspannen sodass die Nachlaufbohrung zu ist.
Wenn alles original ist kann auch mal etwas festgammeln.
Deshalb einfach vorher ein paar Sachen durchsehen da kann man sich schon mal etwas Schrauberei sparen.

Schau dir auch mal hier im Fourum den Tread an: "Feste Bremse trotz Generalüberholung" (Leider weiß ich nicht wie ich hier einen direkten Link einfügen kann).
Da geht es um ein ähnliches Problem wie bei dir.

Nochmal ein (unkritisches) P.S.: Wenn deine Bremse wieder OK ist, wechsle die Bremsflüssigkeit spätestens nach zwei Jahren. dann dürftest du mit verschlossenen Bohrungen kein Problem mehr haben.
Bei meiner Four wechsle ich Jährlich und drücke die Kolben in den Bremssätteln ein paar mal ganz zurück damit sich die auch mal etwas weiter bewegen und zugleich die Nachlaufbohrung "Spülen".
Gruß aus Tirol
Alois ;-)
Loisl
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 114
Registriert: Sa Mär 19, 2005 10:32 pm

Re: Umbau auf Eckert-Scheiben - Bremse fest

Beitragvon hamster » Mo Jul 30, 2018 11:02 pm

Hi zusammen.
Wie kriege ich denn den Behälter vom HBZ ab und muss der ab?
Mein Bremsdruck baut sich nicht mehr ab.
Jetzt möchte ich auch die Kanäle prüfen und reinigen.
Danke für eure Hilfe.
Grüße Hannes
hamster
CB'ler
CB'ler
 
Beiträge: 19
Registriert: Di Dez 08, 2015 10:47 am
Wohnort: Niederbayern, Nähe Bäder-Dreieck


Zurück zu CB 750 F2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste