Bremszangeneinsteller

Bremszangeneinsteller

Beitragvon Sodiak » Mo Jan 24, 2022 2:07 pm

Hallo Forum!

Ich habe bei meiner 'neuen' Four bemerkt, dass bei meiner Doppelscheibenanlage auf beiden Seiten die Bremszangeneinsteller-Schrauben und die dazugehörigen, eingespannten Federn fehlen.
Mir ist eh nicht ganz klar, wofür man die Einstellerschraube benötigt, denn die Ausrichtung des Bremskolbens würde sich ja ohne diese Schraube bei fortschreitendem Verschleiß der Klötze 'automatisch' an die Position der Scheibe anpassen.

Oder übersehe ich da was und unterliege einem Denkfehler?

Danke für Eure Sicht,
VG,
Dirk
Sodiak
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 27
Registriert: Di Dez 28, 2021 11:11 pm

Re: Bremszangeneinsteller

Beitragvon gato » Mo Jan 24, 2022 5:06 pm

Hallo Dirk
Soweit ich die Funktion dieser Schrauben mit den Federn verstehe :idea: ,
sollen diese dafür sorgen das die Beläge nach dem Bremsvorgang nicht so fest an den Bremsscheiben anliegen.
Ob das wirklich so funktioniert wie gedacht bzw. konstruiert , da habe ich meine Zweifel.
Spätere hydraulische Scheibenbremsausführungen kommen auch ohne diese Konstuktion aus ,
da reicht alleine schon die Elastizität bzw. die "Federwirkung" des Kolbendichtringes aus um die Bremskolben/Beläge minimal von den Bremsscheiben zu lösen.
LG Rainer
Benutzeravatar
gato
CB Four Orakel
CB Four Orakel
 
Beiträge: 658
Registriert: Di Mär 22, 2011 7:46 pm
Wohnort: Ergolding/Landshut Bayern

Re: Bremszangeneinsteller

Beitragvon Sodiak » Fr Jan 28, 2022 4:32 pm

Prima, danke für Deine Antwort!
Gruß,
Dirk
Sodiak
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 27
Registriert: Di Dez 28, 2021 11:11 pm

Re: Bremszangeneinsteller

Beitragvon Heizer » Do Feb 03, 2022 4:43 pm

Moin! Nee, hier geht es um die Sicherheit! Die haben sich schon etwas dabei gedacht!
Ohne diese Schraube könnte der Bremskolben/Bremsklotz durch Fliehkräfte, Vibrationen, Lenkerflattern und Anderes in seinen Zylinder zurückgedrückt werden, wenn er dadurch immer wieder gegen die Bremsscheibe geschlagen wird. Dann greifst du bei der nächsten Bremsung ins Leere!!
Meine Meinung.
Heizer
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 48
Registriert: So Aug 28, 2005 3:59 pm
Wohnort: Syke bei Bremen

Re: Bremszangeneinsteller

Beitragvon Norbert K. » Do Feb 03, 2022 5:27 pm

Ich sehe es zwar nicht sooo sehr als Sicherheitsrisiko, aber so wie ich das verstehe, dient die Einstellung dieser Schraube dazu, den inneren Belag am Schwimmsattel möglichst nah an die Scheibe zu bringen, um den Weg des Handbremshebels möglichst kurz zu halten und ein sofortiges Ansprechen der Bremse zu erreichen.
Gruß Norbert..
Bei mir wird Benzin noch mit Liebe verbrannt.
Norbert K.
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo Jan 24, 2022 12:10 pm
Wohnort: Düsseldorf

Re: Bremszangeneinsteller

Beitragvon Heizer » Do Feb 03, 2022 6:28 pm

Und genau das habe ich ja gerade dargelegt! Ohne würde der Weg durch oben genannte Faktoren größer werden können, weil wir im Gegensatz zu moderneren Bremsen einen Schwenksattel haben.
Heizer
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 48
Registriert: So Aug 28, 2005 3:59 pm
Wohnort: Syke bei Bremen

Re: Bremszangeneinsteller

Beitragvon gato » Sa Feb 05, 2022 6:37 pm

Du schreibst
Heizer hat geschrieben:Ohne diese Schraube könnte der Bremskolben/Bremsklotz durch Fliehkräfte, Vibrationen, Lenkerflattern und Anderes in seinen Zylinder zurückgedrückt werden

Wenn Deine Argumentation zutreffen sollte , dann hätten doch alle hydraulischen Scheibenbremsen mit diesen Phänomenen zu kämpfen .
Alle (soweit mir bekannt) der Nachfolgekonstruktionen , egal ob Ein-, Zweikolbensysteme kommen ohne diesen oder einen ähnlichen Mechanismus aus und funktionieren "Problemlos".
Die CB750 F2 , Bol'd Or hatten auch nur einen Bremskolben , allerding nicht Schwenksattel sondern einen Schieberahmen und da gab es auch keine Probleme
Welche "Fliehkkräfte" sollen das sein ? Vibrationen (vielleicht durch unwuchtige , schlagende Vorderräder) und Lenkerflattern sind noch vorstellbar aber ob diese den
Bremskolben zurückdrücken (und das müssten dann schon mehrere Millimeter sein) kann ich mir nur schwerlich vorstellen.
Und was meinst Du mit "Anderes" ? Könntest Du das genauer beschreiben ?
Bremsscheiben mit Seitenschlag , die müssen aber dann anständig schlagen (im Millimeterbereich) , könnten so einen Effekt verursachen , aber dann ist das Krad mehr als reif für die Werkstatt.
LG und ein schönes WE
Rainer
:metal:
Benutzeravatar
gato
CB Four Orakel
CB Four Orakel
 
Beiträge: 658
Registriert: Di Mär 22, 2011 7:46 pm
Wohnort: Ergolding/Landshut Bayern

Re: Bremszangeneinsteller

Beitragvon max » Mo Feb 07, 2022 10:02 am

Hallo,
Kickback beim Rausbeschleunigen aus der Kurve kann ein Wandern der Kolben verursachen. Dafür gibt es aber Lenkungsdämpfer... :mrgreen:
Aber jetzt ohne Quatsch: Ich fahre schon seit längerer Zeit und ohne Probleme mit entlasteter Feder am Schwenkarm. Vorteil für mich ist das leicht spätere Ansprechen der Bremse bzw. der etwas längere Leerweg des Hebels. Dadurch bekomme ich mehr Kraft auf den Hebel, weil ich diesen dann besser greifen kann.
V G, Markus
max
CB Four Orakel
CB Four Orakel
 
Beiträge: 703
Registriert: So Jun 10, 2012 9:53 pm


Zurück zu CB 750 K2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste