Tipps für den 550er Neuling

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon Hariii » Do Apr 25, 2019 4:27 pm

Und ich bedanke mich für die Tipps!! Je mehr, desto besser :) Ich profitiere sehr gerne von der Erfahrung anderer und bin überaus dankbar, wenn jemand diese mit mir teilt. Mir ist bewusst, dass dies in keinster Weise selbstverständlich ist.

Bei den Blinker dachte ich bisher an die Drops von Motone:
Externer_Link.php?adresse=http://www.classicbike-raisch.de/en/tr ... er=CB11076
Kenn ich, da ich diese auch an meiner Thruxton verbaut habe. Zeitloses Design, weder zu klein, noch zu groß und vor allem ordentlich verarbeite. Wenn was kaputt ist, kannst du auch hier einfach die Birne auswechseln ;)

Die Griffe im Link gefallen mir sehr gut und es werden auf jeden Fall auch Gummigriffen. Tendier aus Erfahrung aber derzeit eher zu jenen von Motogadget. Die Gummigriffe habe ich ebenfalls an meiner Thruxton montiert und die sind einfach richtig bequem und griffig. Außerdem gefällt mir das Design.

Zum Rücklicht: 200 Euro für einen beschädigten und defekten Artikel nur weils von 750er sind? :shock: Das ist doch gestört. Schick wäre die Beleuchtung allerdings. Die Schnapsgläser der 550er sind einfach zu groß und klobig. Nicht meins.

Bezüglich Spiegel:
Ich hätte ja seit nem Jahr eigentlich ausgesprochen hochwertige in einer Lade rumliegen, die nur darauf warten würden endlich verbaut zu werden.
Externer_Link.php?adresse=http://www.kc-engineering.de/aid-2112-O ... br-br.html
Allerdings in schwarz und mit einer 1 Zoll Klemme. Könnte ich also nur in Verbindung mit einem Lenkerendenadapter montieren und streng genommen habe diese kein E - Zeichen. So nach unten geschraubt könnte das aber recht ordentlich aussehen. Gilt es vermutlich einfach auszuprobieren. Deine Variante gefällt mir auch recht gut.

Aja, weil es mir eben auffiel: Ist es normal dass gelegentlich beim Schalten kein Gang eingelegt wird? Mir ist es nun bereits ein paar Mal passiert dass ich zb in den dritten geschaltet habe, Gas gebe, und sich nichts tut. Musste dann erneut schalten bis was kam. Und bei der Ampel heute ist es mir passiert, dass obwohl mir der Leerlauf angezeigt wurde, offenbar ein Gang eingelegt war. :(

Gruß, Harald
Hariii
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo Apr 08, 2019 4:37 pm

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon chinakohl » Do Apr 25, 2019 6:36 pm

Hariii hat geschrieben:Ist es normal dass gelegentlich beim Schalten kein Gang eingelegt wird? Mir ist es nun bereits ein paar Mal passiert dass ich zb in den dritten geschaltet habe, Gas gebe, und sich nichts tut. Musste dann erneut schalten bis was kam. Und bei der Ampel heute ist es mir passiert, dass obwohl mir der Leerlauf angezeigt wurde, offenbar ein Gang eingelegt war. :(


Nun ja - da kann ich zunächst mal nix wirklich konstruktives zu sagen.
Ähnliches ist mir bei meiner Pegaso auch schon mitunter passiert - beim hochschalten vom 1ten über den Leerlauf in den 2ten. Allerdings fast ausnahmslos bei kaltem Motor (Öl noch nicht warm).
Auch des öfteren, als ich die Kiste gerade gekauft hatte ........... liegt möglicherweise an meinen krummen Pillepatsch-Füssen :-) . Hab`dann mal den Schalthebel eine Raste nach unten verstellt - da muss ich dann zwar zum einlegen des 1ten Gangs den Fuss ergonomisch seltsam weit nach unten biegen ......... aber so oft braucht man ja den 1ten nicht wirklich.
Jeder hat ja da eine andere Beweglichkeit der untersten Gliedmaßen ..........
Das der Leerlaufschalter manchmal hängen bleibt - dem würde ich zunächst keine große Bedeutung beimessen ........ ist ja auch ein älteres Semester (das Mopped - nicht unbedingt Du ;-) ). Da kann das sein, das manches nicht so "saftig flutscht", wie man es von modernen Moppeds gewohnt ist. Da solltest du mal meine olle 750er Triumph Bonneville fahren - so die denn mal irgendwann in meinem mir noch verbleibenden Leben fertig wird ;-) . Das ist - im Vergleich zu meiner bereits vor Jahren weitergegeben 750er ZXR-R (Kit-Motor + Cup Getriebe + Competition-Bremse) - echte Schwerstarbeit.
Aber so war das eben damals - die alten Böcke waren eben nicht perfekt (deswegen fahr`ich sowas ja auch so gerne - passt eben zu mir, ich bin`s ja auch nicht ;-) ).

Gruß
Arvid
`78er Honda CB 550 K3 `79er Triumph Bonneville 750 T140E `95er Aprilia Pegaso 650 GA Supermoto-Umbau
chinakohl
Four Spezi
Four Spezi
 
Beiträge: 220
Registriert: Do Mai 08, 2014 10:08 am
Wohnort: 45475 Mülheim/Ruhr

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon Hariii » Do Apr 25, 2019 7:06 pm

Haha vermutlich war es deshalb auch bei mir Liebe auf den ersten Blick. Solange es dem Möped nicht schadet, kann es ruhig ab und zu etwas "bocken" :D

Es sind übrigens 2 weitere Fragen aufgetaucht: Kann es sein, dass 550er verdammt wenig Sprit braucht? Da liegen Welten im Vergleich zu meiner Thruxton :shock: Uuuuuund: Mir ist aufgefallen, dass sich das Wasser (bei Regen oder ner Motorradwäsche) unter dem Tankdeckel sammelt und nicht abfließen kann. Nun habe ich bei manchen Modellen in diesem Bereich ein kleines Loch gesehen, welches bei meiner aber zugelötet wurde? Diente dieses möglicherweise als Abfluss?

Gruß, Harald

Und beeil dich Mal mit der Bonni :D Soetwas will gefahren werden 8)
Hariii
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo Apr 08, 2019 4:37 pm

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon chinakohl » Do Apr 25, 2019 7:39 pm

Hariii hat geschrieben:Kann es sein, dass 550er verdammt wenig Sprit braucht?


Kommt auf den Standpunkt an - hat ja auch nicht gerade riesige Vergaser und war (zumindest in meinen Augen) auch eher ein "Sparmodell" ..... im Vergleich zur 500er nur 2 "müde Ponys" mehr.
Ausserdem habe ich dunkel in Erinnerung, das meine 550er four damals in meiner Clique (2 Suzukis, 2 Kawa-Mach II 2Takter und `ne Yammi -alle vergleichbarer Hubraum) anfangs immer die lahmste war - bis ich später dran rumgefummelt hatte und unter anderem anlässlich einer Motorrevision (irgendwann ölte der Pott aus allen Nähten) `ne Yoshimura-Nocke verbaut habe.

Meine Pegaso (650er Rotax Einzylinder 5Ventiler) lässt sich bei meiner Fahrweise - und ich fahre keine Blümchen pflücken ;-) - auch mal locker 7 - 8,5L durch die 2 Vergaser laufen ....... aber okay - ich hatte auch da "meine Griffel" dran :-) . Und das die Peg `ne Saufziege ist, ist weitreichend bekannt.

Was Spritverbräuche angeht, ist mein Standpunkt: Die nimmt man einfach hin ......... bei Spasshobbys frage ich da nicht großartig nach.

Was das Loch unter der Tankklappe angeht, so hast du mit deiner Vermutung recht - normaler weise ist das ein Wasserablauf, damit eintretendes Wasch- oder Regenwasser nicht über die Tankbelüftung im Tankdeckel in den Tank läuft.
Bei meiner Karre hängt da im Tanktunnel ein Ablaufschlauch dran ...........


Äähem - was die Bonni angeht, so ist das ein anderes Thema. So `ne "Totaloperation" in Richtung Werks-Competition Racer aus den 70gern (als das Ding noch aktuell bei Wettbewerben gefahren wurde).
So mit Gilardoni Aluzylinder + Schmiedekolben, geportetem Schädel, Nucleus Ventilen, Titanstoßstangen, Hyde Fullrace Cams, 36er Mikunis ........ Fahrwerk natürlich auch - full floated 30er Bremsscheibe vorne und nach racing specs gelochter und erleichterter 25er Serienbremsscheibe hinten ...... Grimeca Racing Alloy Sätteln, Hyde Gabelstabi vorne.
Dann habe ich noch die komplette Elektrik umgebaut + Zündung mit Hallgeber und voll programmierbarer EProm Racing Zündbox + Eccel Dual Coil yellow .........
......... das dauert natürlich seine Zeit, kostet einen haufen Moos ......... und ausserdem bin ich bekanntlich ja auch ein fauler Hund :-)
........ aber wird schon noch.
Ist aber hier eigentlich kein Thema (falsches Forum ;-) )

Gruß
Arvid
`78er Honda CB 550 K3 `79er Triumph Bonneville 750 T140E `95er Aprilia Pegaso 650 GA Supermoto-Umbau
chinakohl
Four Spezi
Four Spezi
 
Beiträge: 220
Registriert: Do Mai 08, 2014 10:08 am
Wohnort: 45475 Mülheim/Ruhr

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon Hariii » Do Apr 25, 2019 8:30 pm

Äähem - was die Bonni angeht, so ist das ein anderes Thema. So `ne "Totaloperation" in Richtung Werks-Competition Racer aus den 70gern (als das Ding noch aktuell bei Wettbewerben gefahren wurde).
So mit Gilardoni Aluzylinder + Schmiedekolben, geportetem Schädel, Nucleus Ventilen, Titanstoßstangen, Hyde Fullrace Cams, 36er Mikunis ........ Fahrwerk natürlich auch - full floated 30er Bremsscheibe vorne und nach racing specs gelochter und erleichterter 25er Serienbremsscheibe hinten ...... Grimeca Racing Alloy Sätteln, Hyde Gabelstabi vorne.
Dann habe ich noch die komplette Elektrik umgebaut + Zündung mit Hallgeber und voll programmierbarer EProm Racing Zündbox + Eccel Dual Coil yellow .........
......... das dauert natürlich seine Zeit, kostet einen haufen Moos ......... und ausserdem bin ich bekanntlich ja auch ein fauler Hund :-)
........ aber wird schon noch.
Ist aber hier eigentlich kein Thema (falsches Forum ;-) )

Hört sich aber wunderbar an, wunderbar und vor allem teuer :D Da versteh ich schon, dass das seine Zeit dauert.

Was das Loch unter der Tankklappe angeht, so hast du mit deiner Vermutung recht - normaler weise ist das ein Wasserablauf, damit eintretendes Wasch- oder Regenwasser nicht über die Tankbelüftung im Tankdeckel in den Tank läuft.
Bei meiner Karre hängt da im Tanktunnel ein Ablaufschlauch dran ...........

Hm das habe ich bereits befürchtet und macht nun für mich auch endlich Sinn. Muss ich mir mal genauer anschauen, sobald ich den Tank unten habe. Der muss ohnehin irgendwann geschweißt oder gelötet werden, da er auf der Unterseite bereits 2x geklebt wurde...Jetzt muss ich nur mehr herausfinden, wie ich den Tank am besten löse. Kaum zu glauben, davon gibts kein Video auf Youtube :D

Was die Leistung angeht. Ja die 550 ist schon etwas lahm, aber das genieße ich. Hat für mich was entschleunigendes. Was mir nicht so gefällt ist der Sound. Da hätte ich mir irgendwie schon etwas mehr erwartet.
Hariii
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo Apr 08, 2019 4:37 pm

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon Bruggma » Fr Apr 26, 2019 4:30 am

Tank lösen

Sattel aufklappen, unter dem Tank nähe Sattel hat es eine Gummi Halterung, diese
zurückziehen, Tank Richtung Sattel ziehen, Benzinschlauchlänge beachten.

Das wars
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon Hariii » Fr Apr 26, 2019 7:29 pm

Die Schläuche einfach vorher abziehen, oder? Muss ich den Tank vorher leer fahren oder reicht es den Benzinhahn auf Off zu stellen? Sry für die Fragen, aber ich habe einfach noch nie einen Tank vollständig entfernt und finde keine genaue Anleitung dafür.

Kurzes Update:
Ich wollte heute den Limadeckel einer anderen 550er verbauen, da dieser das Hondaemblem integriert hat. Siehe Bild.
Links der alte, rechts der neue:
Bild
(keine Ahnung warum das Bild nicht angezeigt wird...)
Nachdem mir eine Unzahl an Schraubenkopfe den Dienst versagt haben und ich eine Aufbohren durfte (jenseits von gut und böse festgeschraubt), musste ich letztendlich feststellen, dass dieser Deckel nicht passt. Die Aufnahme der Lichtmaschine ist um 5mm höher, weshalb der Deckel sich nicht mehr verschließen lässt. Ärgerlich, aber was soll man machen. Immerhin hab ich dabei eine verbaute Lüsterklemme entdeckt, welche provisorisch isoliert und demnächst entfernen werde.

Und ich hätte eine Frage: Ich hab auf Ebay bei einem Händler ein als Werkstatthandbuch deklariertes Buch auf Deutsch für ca 100 Euro gekauft und heute erhalten. Zu meiner Ernüchterung musste ich feststellen, dass es sich dabei allerdings nur um einen Ersatzteilkatalog handelt. Der ist zwar recht nett, aber in meinen Augen keine 100 Euro wert und ich hätte eben mit Daten zu den jeweiligen Drehmomenten etc gerechnet. Gibt es soetwas denn nicht, oder hat der Händler das einfach falsch benannt. So oder so, werde ich das Buch wieder zurücksenden, weil ich an die Explosionszeichnungen und Namen auch gratis im Internet gelange.

Gruß, Harald
Zuletzt geändert von Hariii am Sa Apr 27, 2019 7:52 am, insgesamt 2-mal geändert.
Hariii
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo Apr 08, 2019 4:37 pm

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon Hondaberti » Fr Apr 26, 2019 9:45 pm

Hallo Harald,

stolzer Preis für ein WHB. Wenn du die englische Sprache beherrscht kannst du auch auf der Seite des CB Clubs Italien nachschauen, dort stehen die Werkstatthandbücher online, allerdings auf englisch. Für ein Bisschen rumbasteln reicht aber auch Reparaturanleitung aus dem Bucheli-Verlag. Bei Ebay-Kleinanzeigen findest du welche.

Gruß

Berthold
Benutzeravatar
Hondaberti
CB Four Orakel
CB Four Orakel
 
Beiträge: 2667
Registriert: Di Apr 08, 2008 9:49 pm
Wohnort: Nordwalde Münsterland

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon max » Sa Apr 27, 2019 12:21 am

Hi und hallo,
einen gedruckten Teilekatalog solltest Du für 20 - 30,- € bekommen. Ori-Werkstatthandbücher sind schon seltener. Eine Reparaturanleitung vom Bucheli-Verlag schätze ich auf 40,- €. Die Drehmomentangaben für die 500 / 550 er kannst Du bei Bedarf von mir per PN bekommen.
V G, Max
max
CB Four Orakel
CB Four Orakel
 
Beiträge: 635
Registriert: So Jun 10, 2012 10:53 pm

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon chinakohl » Sa Apr 27, 2019 7:10 am

Hariii hat geschrieben:Nachdem mir eine Unzahl an Schraubenkopfe den Dienst versagt haben und ich eine Aufbohren durfte (jenseits von gut und böse festgeschraubt),


Moin Harald,

genau dieses ist der Grund, weshalb Honda dort Kreuzschlitzschrauben verbaut hat - die kann man nämlich nur mit begrenztem Drehmoment anziehen.
Ich weiß ja, das viele Leute gerne wegen der Optik Edelstahl- Inbussschrauben am Motor verbauen .......... aber das ist so ziemlich das dämlichste, was man machen kann.
Unter Temperatureinfluss - gerade am Motor - und in verbindung mit Feuchtigkeit (Umwelt) gibt`s da eine chemische Reaktion zwischen edlem (Edelstahl) und unedlem (Aluminium) Material ............ mit dem Ergebnis, daß das Aluminium "aussalzt". Dann hast du später (in ein paar Jahren) - wenn du die Schrauben nochmal lösen willst/musst - das Gewinde zerbröselt an der Schraube hängen.
Besorg`dir also die Originalschrauben bei irgendeinem Honda-Händler und einen wirklich gut passenden Kreuzschlitzschraubendreher mit ordentlichem Griff - nicht so`n Kirmeskram ........... falls du nicht schon einen solchen besitzt.
Und wenn das mit den Inbuss-Edelstahlschrauben denn unbedingt dein Wunsch ist - dann setze sie wenigstens mit keramischem Anti Friction Size ein (nicht nur das Gewinde damit bestreichen - auch den Schraubenschaft) und knalle sie nicht so fest, bis daß das "Wasser aus dem Gewinde läuft" :-)
Externer_Link.php?adresse=http://www.silmid.com/lubricants/dry-f ... nd-colour/

Zur Not tut`s aber auch Kupferpaste
Externer_Link.php?adresse=http://www.louis.de/artikel/procycle-k ... g/10004883

........ und immer dran denken: Nach "Fest" kommt "(Gewinde)Ab" ........gerade bei Stahlschrauben in Aluminiumgewinde ;-)

Viel Erfolg
Gruß
Arvid
`78er Honda CB 550 K3 `79er Triumph Bonneville 750 T140E `95er Aprilia Pegaso 650 GA Supermoto-Umbau
chinakohl
Four Spezi
Four Spezi
 
Beiträge: 220
Registriert: Do Mai 08, 2014 10:08 am
Wohnort: 45475 Mülheim/Ruhr

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon Hariii » Sa Apr 27, 2019 7:48 am

Guten Morgen,

Das Buch geht wieder zurück. 100 Euro für einen Ersatzteilkatalog und diesen noch dazu als Werkstatthandbuch zu deklarieren find ich persönlich mehr als Frech. Hab auf Ebay jetzt eins auf Englisch gefunden, das werde ich mir besorgen. Zum Glück ist die Sprache für mich kein Problem und dank google kann man ja einzelne Begriffe bequem nachschlagen.

Zu den Schrauben:
Es sind so ziemlich alle Köpfe durch den Vorbesitzer durch Handhabung eines falschen Schraubendrehers ausgeleiert und werden beizeiten ausgetauscht. Für den Lima und Kupplungsdeckel habe ich mir bereits neue, originale aus den Niederlanden (vom verlinkten Shop hier im Forum) bestellt. Da ich aber bis dahin auch ein wenig die Landschaft erkunden möchte, habe ich vorübergehend ein paar Schrauben aus meinem Sortiment und sanft festgezogen. Sobald alles da ist, werden diese natürlich sofort gewechselt.
Frage: Ich habe mir für mein F1 Modell nun den richtigen Hondadeckel inklusive Klipse für den Limadeckel gekauft. Allerdings lese ich immer wieder, dass sich dieser während der Fahrt löst und verloren geht. Bei 50 Euro pro Stück will ich das eigentlich nicht unbedingt riskieren. Habt ihr eine Idee, wie ich den Deckel dauerhaft montieren kann? Kleben vielleicht?

Gruß, Harald
Hariii
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo Apr 08, 2019 4:37 pm

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon Deltarider » Sa Apr 27, 2019 10:41 am

Hier hast du alles: Externer_Link.php?adresse=http://forums.sohc4.net/index.php?topic=17788.0 Scoll down zu:
Honda CB500 CB550 CB 500 550 Workshop Service Repair Manual 1971 - 1978 Part 1-10
Und alle Teillisten gibt's hier: Externer_Link.php?adresse=http://www.honda4fun.com/materiale-docu ... list-cb550
Dabei auf Motor- und Rahmennummer und 'area code' achten! Alle Teillisten erwähnen die irgendwo in die erste 6 Seiten. Es gibt insgesammt 8 verschiedenen CB 550 Modellen. Und einige CB550 Fahrerhandbücher (leider nicht alle) hier: Externer_Link.php?adresse=http://www.honda4fun.com/materiale-docu ... nutenzione
Mitglied Bruggma kann dir ein Manual ins Deutsch besorgen.
CB500K2 (ED) 1976 Excel black
Deltarider
CB Four Orakel
CB Four Orakel
 
Beiträge: 589
Registriert: Sa Jan 13, 2007 1:11 pm
Wohnort: Holland

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon Hariii » Sa Apr 27, 2019 1:06 pm

Danke!!
Ich habe mir dennoch ein Werksstatthandbuch in englischer Ausführung bestellt, welches irgendwann im Mai den Weg zu mir finden wird. War zwar auch nicht billig, aber immerhin noch zweistellig.

Gruß, Harald
Hariii
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo Apr 08, 2019 4:37 pm

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon chinakohl » Sa Apr 27, 2019 8:14 pm

Hariii hat geschrieben: Habt ihr eine Idee, wie ich den Deckel dauerhaft montieren kann? Kleben vielleicht?


Neeeeeee - würde ich nicht machen.
Bau auf jeden Fall `ne neue Dichtung mit ein !!!!! Die Anzugsmomente sind so ausgelegt, das sie das "stauchen" einer neuen Deckeldichtung berücksichtigen.
Lässt du die alte Dichtung drin und pappst da irgendeine Flüssigdichtung drauf, stimmt das Maß nicht und du "stauchst" die Gewindegänge. Das hat dann zur Folge, das die Gewindeflanken der Schraube nicht mehr plan auf den Gewindeflanken des Innengewindes im Motorgehäuse liegen und so `ne Schraube kann sich unter Umständen auf längere Dauer selbstständig machen. Da musst du ab und an dann einfach mal sämtliche zugängigen Motorschrauben auf festen Sitz kontrollieren.

Mal abgesehen davon, das Aluminium eine größere Wärmedehnung als Stahl hat ...........also sollte da eigentlich - wenn man alles "richtig" gemacht hat - eher nix passieren ;-)
`78er Honda CB 550 K3 `79er Triumph Bonneville 750 T140E `95er Aprilia Pegaso 650 GA Supermoto-Umbau
chinakohl
Four Spezi
Four Spezi
 
Beiträge: 220
Registriert: Do Mai 08, 2014 10:08 am
Wohnort: 45475 Mülheim/Ruhr

Re: Tipps für den 550er Neuling

Beitragvon Hariii » Sa Apr 27, 2019 9:10 pm

Sry Arvid, das hast du falsch verstanden. Ich meinte nicht den Limadeckel kleben, sondern das Hondaemblem, das nur mit 3 Klips montiert wird. Es kommt immer wieder vor, dass sich irgendwann dieses dann einfach selbstständig macht und genau das möchte ich verhindern.
Punkto Limadeckel warte ich noch auf die Papierdichtung und fahr die paar Km bis dahin einfach mal ohne.

Gruß, Harald
Hariii
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo Apr 08, 2019 4:37 pm

VorherigeNächste

Zurück zu CB 550 Four

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron