Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon gruzzel » Mi Jul 18, 2018 9:21 pm

Moin Wenkersen,

super Tipp! Das kontrolliere ich bei mir auch mal. Habe Zubehörhebel
und schlappe Bremse!

:metal:

Marco
Benutzeravatar
gruzzel
CB Four Orakel
CB Four Orakel
 
Beiträge: 1855
Registriert: So Dez 29, 2013 7:07 pm

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Bruggma » Do Jul 19, 2018 6:45 am

Leider, fällt wieder durch, nach ca. 2 Tagen, mir gehen die Ideen aus

Kann es sein, dass die Kolbendichtung leckt, hatte das schon jemand?

Verbaut ist eine komplett neue Repro Anlage, vor dem Kolben einbau habe
habe ich diesen mit der blauen Bremspaste behandelt und die Kolbendichtung
mit viel Liebe aufgezogen.
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Bruggma » So Jul 22, 2018 5:22 am

So, jetzt hälts, glaube ich :?

Ein Kollege aus dem LC8 Forum hat darauf hingewiesen, das eine Unwucht der Bremsscheibe oder
Radlager Spiel so etwas auch auslösen kann. Das habe ich mit einer Fühlerlehre geprüft, passt.

Dann habe ich mich an das PDF von Rainer erinnert.

BeschreibungVonRainer.JPG


"Geringe Schrägstellungen der Bremszange werden durch das Spiel in der Bremsbelagaufnahme
ausgeglichen"

Möglicherweise war also die Idee, den Kolben mittels Keilchen zurück zu drücken nicht optimal.

Ich habe dann die Bremsbeläge mittels Einstellschraube am linken Gabelholm so an die Schreibe
gezogen, dass sich das Rad nur noch schwer drehen lies. Nochmals zuerst unten entlüftet, von oben
kontrolliert und dann über Nacht stehen lassen.

Dann habe ich die Einstellschraube am linken Gabelholm nur soweit aufgemacht, dass sich das Rad frei
drehen lässt.

Das Rad blockiert jetzt wenn der Bremshebel ca. 1cm vor dem Gasgriff ist und Spiel nach aussen hat
er auch. Vereinzelt lässt Er sich bis an den Gasgriff ziehen, erholt sich aber sofort. Ich denke im Betrieb
ist das kein Problem, da brauchen wir die Bremse ja dauernd.

Ganz herzlichen Dank an alle Mitdenker, ohne Euch stünde sie nun wieder in der Scheune ...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Eddi » So Jul 22, 2018 11:43 am

Bruggma hat geschrieben:So, jetzt hälts, glaube ich :?

Das Rad blockiert jetzt wenn der Bremshebel ca. 1cm vor dem Gasgriff ist und Spiel nach aussen hat
er auch. Vereinzelt lässt Er sich bis an den Gasgriff ziehen, erholt sich aber sofort. .


Hallo Peter,
ich befürchte, dass ist noch nicht OK. Die Bremse muss immer einen eindeutigen Druckpunkt haben!
Druckpunk 1 cm vor dem Gasgriff oder vereinzelt bis zum Gasgriff durchziehen ist nicht in Ordnung!
Ich denke du musst die einzelnen Bauteile tauschen und die Fehlerquelle lokalisieren. Ich würde mit der Bremspumpe anfangen.

Viel Erfolg und Gruß
Eddi
Eddi
Four Freak
Four Freak
 
Beiträge: 98
Registriert: Mo Nov 19, 2012 11:52 pm
Wohnort: Bielefeld

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Bruggma » Mo Jul 23, 2018 8:23 am

Hallo Eddi

Danke für den Hinweis, mache ich
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Bruggma » Do Aug 02, 2018 4:47 am

Eddi hat geschrieben:Ich denke du musst die einzelnen Bauteile tauschen und die Fehlerquelle lokalisieren. Ich würde mit der Bremspumpe anfangen.

Viel Erfolg und Gruß
Eddi


Es ist jetzt die alte Bremspumpe drinn aber mit dem neuen Bremshebel, der mit der grösseren Nocke.
Dann noch den Tipp von Hondaberti beachtet, die Messinghülse etwas nachgefeilt, passt.

Sie greift nun regelmässig am selben Punkt, der Bremshebel springt locker zurück und hat Spiel am Ende.

Krass, wenn man bedenkt wie wenig es braucht, dass das System funktioniert oder nicht ...
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Hondaberti » Do Aug 02, 2018 9:38 am

Dann noch den Tipp von Hondaberti beachtet, die Messinghülse etwas nachgefeilt, passt.


Ich habe habe nicht gesagt, dass du dran rumfeilen sollst, sondern dass die Teile über die Jahre gerne einlaufen. Ich mach mal ein paar Fotos, dann siehst du, was ich meine.

Eigentlich hilft nur Austauschen. Oder für die geschickten Schlosser unter uns: Die Messingbuchse audrücken und eine neue, passgenaue einpressen.

Gruß

Berthold
Benutzeravatar
Hondaberti
CB Four Orakel
CB Four Orakel
 
Beiträge: 2667
Registriert: Di Apr 08, 2008 9:49 pm
Wohnort: Nordwalde Münsterland

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Bruggma » Do Aug 02, 2018 10:56 am

Ja, ja, manchmal schreibt man zuwenig und wird dann falsch verstanden ...

Ich habe, gemäss Deinem Tipp, die Funktion des Bremshebels geprüft und dabei festgestellt
dass die Hülse des neuen Bremshebels zu stramm sitzt.

Und ich Feile nicht herum, ich habe als Azubi zu viele Würfel weggeschmissen, wegen
"herumgefeilerei" :wink:
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Hondaberti » Do Aug 02, 2018 2:24 pm

Und ich Feile nicht herum, ich habe als Azubi zu viele Würfel weggeschmissen, wegen
"herumgefeilerei" :wink:


:wink: :metal:
Benutzeravatar
Hondaberti
CB Four Orakel
CB Four Orakel
 
Beiträge: 2667
Registriert: Di Apr 08, 2008 9:49 pm
Wohnort: Nordwalde Münsterland

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Bruggma » Mo Okt 08, 2018 11:08 am

Ich verstehe nichts mehr ...

Nach dem Umbau auf Stahlflex war ich total glücklich, gleichbleibender Druckpunkt das über mehrere
Tage, solange sie steht. Heute wollte ich die VR Bremse im Betrieb testen, dieselbe Scheisse wie vorher.

Kaum rollt sie drei Meter, ist der Druckpunkt weg, 2x durchziehen, dann steht er wieder. Nach 20 M Fahrt, fällt die Bremse komplett durch, 2x ziehen, dann würgt bei gezogener Bremse der Motor ab.

Was habe ich:
Neue Repro Bremsanlage also Sattel und Scheibe
Sattel fluchtet mit Scheibe
Stahlfex Bremsleitung dicht
Alte Bremspumpe mit neuem Bremshebel
Entlüftung am Sattel, zieht sofort Fluid, keine Bläschen
Entlüftung an der Pumpe, keine Bläschen
Wenn ich den Bremshebel ziehe, höre ich den Kolben spielen

Bei der Kontrolle an der Pumpe ist mir aufgefallen, das ich ca. 3 - 4 mal ziehen muss, bevor das Fluid
aus der einen Bohrung im Zylinder richtig kräftig strahlt.

Fragen:
Wo versteckt sich das Bremsfluid unter Last?
Kann es sein, dass der Sattel Zylinder oder Kolben nicht massgenau sind?
Was sind die Masse im Bremssattel für Kolben und Zylinder?
Kann es sein, dass die Dichtlippe nicht passt, wie kontrolliert man das?
Wieso baut sich der Druckpunkt nach einer gewissen Zeit wieder auf?

Ich bin sehr dankbar ...
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Bruggma » Mi Okt 10, 2018 4:51 am

Problem gelöst, meine Frau hat es im Gegenlicht aus ca. 3 Meter gesehen.

Die Hohlschraube am Geberzylinder hat geleckt. Aber nicht in das unterlegte Haushaltspapier sondern
in einem mikro feinen Strahl in Fahrtrichtung. Es war so wenig, dass man am Karton auf dem Boden
keine Spuren sehen konnte und auch im Ausgleichsbehälter kein Verlust feststellen konnte.

Jetzt ist auch klar, warum sie den Druck immer sofort wieder aufbauen konnte.
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon azac » Fr Jun 14, 2019 12:35 pm

Hallo
ich habe mal eine Frage zum Thema Hauptbremszylinder.
Meiner hat einen Kolbendurchmesser von 14mm.
Der 550 er und 750er soll ja gleich sein?
immer wieder lese ich in Netz von einem großen Hauptbremszylinder von der CB 750 K2.
Meine Frage: gabs da wirklich grössere?

Sogar meine SF mit Doppelscheibe hatte nur einen 1/2 Zoll Zylinder-Kolben und das hat ausgereicht für die 4 Kolben und sogar auch noch für die Gröserern CBR900 Sättel mit 8 Kolben.
Gruß Toni
Guß Done
azac
CB'ler
CB'ler
 
Beiträge: 23
Registriert: Di Apr 02, 2019 9:06 am
Wohnort: 92345 Töging i.d.OPF

Vorherige

Zurück zu CB 550 Four

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast