Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon gyusol » Mo Jun 16, 2014 10:49 pm

Hallo!

Erstmal möchte ich mich hier als "Neuling" vorstellen.
Ich habe eine CB550 F ergattert.... einen ECHTEN Scheunenfund.... hat gerade mal 4.200km am Tacho, ist Bj 1977 und wurde auch 1977
wieder abgemeldet. stand seitdem in diversen Garagen und Kellern herum.... bis jetzt...

Nun will ich Sie wieder zum Leben erwecken... der Motor war ein Kinderspiel, die Vergaser waren auch keine echte Herausforderung.
Von den optischen Beschädigungen wegen der unsachgemäßen Lagerung will ich gar nicht reden.... die tun weh, sind aber massenweise da.

Nur mit dem Hauptbremszylinder / Vorderradbremsen hab ich so meine Schwierigkeiten.... Bremszylinder soweit ok, ultraschallgereingt,
eine Bohrung vom Behälter runter zum Zylinder frei, die zweite scheint nur angedeutet zu sein???? einen repsatz angeschafft.... Bremskolben
zerlegt, gereinigt, geht soweit von hand zu bewegen.... Leitungen und Schläuche gereinigt.... aber , einmal druck im system kann der nicht
mehr entweichen, gibts da nicht sowas wie eine entlastungsbohrung Bremshebel nicht betätigt kann der druck nirgends weg, die zweite Membran
drückt gegen das "Ventil" mit dem Blumenblech ... das gibt den Bremsflüssigkeitsrückfluss nicht frei solange da druck drinnen ist.

Ist die zweite Bohrung vom Bremsflüssigkeitsbehälter tatsächlich nur angedeutet oder sollte da nicht eine Bohrung durch gehen?

Versteh ich da was falsch am system?

Bremsflüssigkeit vom Behälter in den Kolben.... wird beim entlüften in das Bremssystem gedrückt, durch das Blumenblechventil, füllt das
Bremssystem und gibt dann nicht mehr frei weil durch das Blumenventil nichts mehr zurück kann.

Hab ich mich da irgendwie verständlich ausgedrückt?

Wäre dankbar für Hilfestellung!

LG Gyula
CB550F Bj.´77 Original bis auf die Farbe.... schwarz matt
Shodow VT600 Bj.´92 Eigenbau / Vollumbau ... auch schwarz matt *gg*(verkauft)
gyusol
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 25
Registriert: So Jun 15, 2014 2:02 pm

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon gyusol » Mo Jun 16, 2014 11:30 pm

Ach ja... kleiner Sachsatz: wenn ich die Entlüfterschraube kurz öffne entweicht der angestaute
Druck und die Bremse gibt frei, ich kann das Rad drehen....

LG Gyu
CB550F Bj.´77 Original bis auf die Farbe.... schwarz matt
Shodow VT600 Bj.´92 Eigenbau / Vollumbau ... auch schwarz matt *gg*(verkauft)
gyusol
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 25
Registriert: So Jun 15, 2014 2:02 pm

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Loisl » Di Jun 17, 2014 7:14 am

Servus,
die zweite Bohrung ist nicht angedeutet, das ist die Rücklaufbohrung. Diese sehr feine Bohrung setzt sich bei längerer Standzeit gerne zu.
Mit dem Draht einer Drahtbürste kannst vorsichtig versuchen die Bohrung frei zu bekommen.
Wenn die Bohrung frei ist kommt beim betätigen der Bremse ein kurzer Strahl Bremsflüssigkeit zurück in den Behälter bevor sich Bremsdruck aufbaut.
Vorsicht wenn man dabei in den offenen Behälter schaut, das kann ins Auge gehen.
Gruß aus Tirol
Alois ;-)
Loisl
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 125
Registriert: Sa Mär 19, 2005 10:32 pm

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon gyusol » Di Jun 17, 2014 8:01 pm

Danke für den Hinweis! nachdem ich jetzt gewusst habe das da eine dünne Entlastungsbohrung sein muss habe ich diese - wie empfohlen mit einm Stück Draht
von der Drahtbürste "freigestochert", geputzt und neu entlüftet... jetzt funktioniert alles wie es soll!

Danke für den Tip!

LG Gyu
CB550F Bj.´77 Original bis auf die Farbe.... schwarz matt
Shodow VT600 Bj.´92 Eigenbau / Vollumbau ... auch schwarz matt *gg*(verkauft)
gyusol
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 25
Registriert: So Jun 15, 2014 2:02 pm

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Loisl » Di Jun 17, 2014 8:21 pm

Gern geschehen und danke für die Rückmeldung.
Gruß aus Tirol
Alois ;-)
Loisl
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 125
Registriert: Sa Mär 19, 2005 10:32 pm

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Bruggma » Mi Jun 27, 2018 3:34 pm

Ich hänge mich mal hier rein

Kann man auf der CB 550 F einen Druckpunkt auf der Vorderradbremse erwarten?

Repsatz, neue Scheibe, neuer Bremsattel, neue Stahlflex Bremsleitung, ich bekomme keine Druckpunkt!

Ich komme soweit, dass ich das entlastete Vorderrad, wenn ich es von Hand anschiebe, bremsen kann.
Nach 200m Fahrt fällst die Bremse durch, habe jetzt mehrfach entlüftet, Dichtungen gewechselt, auf
Fluid Austritt kontrolliert, ich bekomme einfach keinen Druckpunkt.

Fluid aufgefüllt habe ich mit der Unterdruckmethode, so wie es bei der KTM funktioniert, auch mit
pumpen von oben komme ich nicht weiter.

Alle Anregungen sind willkommen, Danke
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Hondaberti » Do Jun 28, 2018 10:07 am

Hallo Peter,

nach deiner Beschreibung ist das System gut entlüftet.
Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass der Hauptbremszylinder nicht korrekt arbeitet. Evtl. falsch montiert? Sind ja viele Einzelteile.

Hast du eine Einfachscheibe, oder wurde eine zweite Scheibe nachgerüstet? Das bringt schon Einiges. btw, auch wenn du alles neu machst, oder mit Originalteilen aufwertest(zweite Scheibe) wirst du nie einen Druckpunkt wie bei einer Maschine aus dem 21. Jahrhundert erreichen. Bei meiner 400er habe ich nach Umrüstung auf Stahlflex nach 25jähriger Nutzung erstmals das Vorderrad zum Quietschen gebracht. Aber auch nur durch beherztes Zupacken.

Gruß

Berethold
Benutzeravatar
Hondaberti
CB Four Orakel
CB Four Orakel
 
Beiträge: 2667
Registriert: Di Apr 08, 2008 9:49 pm
Wohnort: Nordwalde Münsterland

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Bruggma » Sa Jun 30, 2018 5:00 am

Hallo Berthold

Es ist nur eine Scheibe verbaut, aber das eigentliche Problem ist der Druckverlust nach ein paar Minuten.

Die Bremsanlage ist schon länger verbaut und hielt den Druck über mehrere Monate. Das weiss ich, weil
ich die Pumpe regelmässig betätigt habe, um Rost am Kolben vorzubeugen.

Ich meine, sicher bin ich nicht, dass sie durchfällt seit sie einmal keinen Druck mehr hatte. Ich habe
alles mehrfach geprüft, Kupferdichtringe verbaut, alle Verbindungen mit Puder bestäubt, die alte Bremspumpe wieder montiert.

Nun habe ich das PDF von Rainer nochmals durchgelesen und versuche noch den Tipp mit der Luftpumpe über den Entlüftungsnippel.

Danach bin ich ratlos ...
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Bruggma » Sa Jun 30, 2018 4:52 pm

So, Problem lokalisiert, hoffentlich gelöst

Heute morgen war die Brühe im Ausgleichsbehälter des Kupplungsgebers grau, nachdem sie gestern
gewechselt wurde.

Das hat mich an den italienschen BMW Mech erinnert, der an meiner KTM, kurz nach dem grossen
Service das Fluid nach einem Bremsausfall, aufgefüllt hat. Er hat eingefüllt und "gepumpt", auf meine
Frage, ob er unten nicht öffnen müsste, reagiere er angewidert, Luft geht nur nach oben raus.

Also habe ich unten zum X-ten mal unten mit Unterdruck entlüftet und dann oben begonnen zu Pumpen.
Dabei ist mir aufgefallen, dass im Loch rechst, grauer Schmodder, rauch ähnliche Rückstände austraten.

2te-Bohrung.JPG


Ich habe dann "gepumpt" vielleicht 2 Stunden und immer wieder verschmutztes Fluid abgesogen:

NachDemPumpen.JPG


Und neu befüllt:

Fluid-Klar.JPG


Zusammenfassung:

Alte Bremsanlage muss man reinigen, das geht nur mit "Pumpen", braucht viel Geduld,
Zeit und frisches Fluid.

Resultat:

Ich bin nicht gefahren, aber der Bremspunkt ist da, der Bremskolben löst schnell, das Spiel zwischen
Scheibe und Kolben ist perfekt, das muss funktionieren ...

Schön wäre, wenn sich das Problem mit dem Spannungsverlust am Blinkergeber auch an einem Samstag
Vormittag lösen liesse, aber der nächste Winter kommt bestimmt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Bruggma » Sa Jul 14, 2018 10:56 am

Sie fiel wieder durch, ich musste nochmals dran ...

Sie hält den "schlechten" Druckpunkt nun, ich habe folgendes gemacht:

Keilchen zwischen Scheibe und Kolben, mit Unterdruck am Bremssattel
entlüftet, oben am Geberzylinder nochmals gepumpt, da kam noch was,
Deckel drauf und über Nacht den Bremshebel am Gasgriff fixiert.

Was es nun war ist eigentlich egal, hoffentlich verläuft der Feldtest OK.

Wie streng sind die Prüfer bei solchen Oltimmern?
Wenn Der vor mir eine Superduke geprüft hat fährt der glatt in den Graben ,-}
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Hondaberti » So Jul 15, 2018 5:06 pm

Hallo Peter,

hast du mal den Bremshebel abgeschraubt und die Achse und das Loch im Hebel überprüft? Die beiden Teile laufen gerne ein und du verlierst dadurch auch Kraft.
Externer_Link.php?adresse=http://images.cmsnl.com/img/partslists ... 5_4ba6.gif

Teil 15 und 14.

Wenn du kein "Originalo" bist, kann ich dir ansonsten eine Umrüstung auf Stahlflexleitung empfehlen. Die gibt es ja auch mit schwarzer Kunststoffummantelung. Zwischen den Gummischläuchen und Stahlflex liegen Welten.

Wenn alles in Ordnung ist, dann wechsel die Prüfstelle.

Gruß

Berthold
Benutzeravatar
Hondaberti
CB Four Orakel
CB Four Orakel
 
Beiträge: 2667
Registriert: Di Apr 08, 2008 9:49 pm
Wohnort: Nordwalde Münsterland

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Wenkersen » So Jul 15, 2018 9:12 pm

Hallo,

Ich hatte auch Probleme der Bremse vorn. Alles gewechselt erneuert etc. Dann Stahlflex, nur bedingt besser. Aus lauter Verzweiflung habe ich dann einen alten, aber originalen Bremshebel einer 400 Four angebaut...., der original Hebel ist am Druckpunkt für der Bremskolben im Bremszylinder weiter ausgeformt. Drangebaut, Probefahrt, packt jetzt richtig zu!!
Habe dann noch auf Doppelschaube umgerüstet, :metal:

Schau dir den Hebel an, wenn der im nicht gezogenen Zustand viel Spiel nach vorn und hinten hat könnte das ein Problem sein.
Four ist einfach GEIL!
Wenkersen
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 103
Registriert: Sa Nov 14, 2015 10:41 pm
Wohnort: 49326 Melle

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Bruggma » Mo Jul 16, 2018 4:45 am

Hondaberti hat geschrieben:Hallo Peter,

hast du mal den Bremshebel abgeschraubt und die Achse und das Loch im Hebel überprüft? Die beiden Teile laufen gerne ein und du verlierst dadurch auch Kraft.
Externer_Link.php?adresse=Externer_Link.php?adresse=http://images.cmsnl.com/img/partslists/honda-cb550f2-super-sport-550-four-1977-germany-master-cylinder-brake-hose_big00026138f05_4ba6.gif

Teil 15 und 14.

Mache ich wenn ich den Tipp von Wenkersen mit dem Bremshebel teste.
Wenn du kein "Originalo" bist, kann ich dir ansonsten eine Umrüstung auf Stahlflexleitung empfehlen. Die gibt es ja auch mit schwarzer Kunststoffummantelung. Zwischen den Gummischläuchen und Stahlflex liegen Welten.

Stahlflex ist verbaut.
Wenn alles in Ordnung ist, dann wechsel die Prüfstelle.

Der ist gut, Kantonswechsel nur wegen einer alten Liebe :oops:
Prüfstellen betreibt bei uns der Kanton (Bundesland).
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Bruggma » Di Jul 17, 2018 10:17 am

Wenkersen hat geschrieben:Hallo,

Ich hatte auch Probleme der Bremse vorn. Alles gewechselt erneuert etc. Dann Stahlflex, nur bedingt besser. Aus lauter Verzweiflung habe ich dann einen alten, aber originalen Bremshebel einer 400 Four angebaut...., der original Hebel ist am Druckpunkt für der Bremskolben im Bremszylinder weiter ausgeformt. Drangebaut, Probefahrt, packt jetzt richtig zu!!
Habe dann noch auf Doppelschaube umgerüstet, :metal:

Schau dir den Hebel an, wenn der im nicht gezogenen Zustand viel Spiel nach vorn und hinten hat könnte das ein Problem sein.


Danke Wenkersen, das ist ja nicht zu glauben ...

Bremshebel.JPG


Und jetzt habe ich plötzlich auch etwas Spiel am Bremshebel.

Druckpunkt wäre anders, aber wenn der Hebel am Gasgriff ist, blockiert das Rad.
Das mit der 2. Scheibe ist eher keine Option, die HR Bremse ist gut und sie wird vermutlich
nur für Kurzstrecken bewegt.

Nochmals, herzlichen Dank
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Peter

CB 550 F Supersport 1976
Bruggma
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa Dez 09, 2017 6:56 am

Re: Hauptbremszylinder CB 550 four zum x-ten mal

Beitragvon Wenkersen » Di Jul 17, 2018 10:38 pm

Gern geschehen. Kleine Ursache die einem zum verzweifeln bringt :lol:
Four ist einfach GEIL!
Wenkersen
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 103
Registriert: Sa Nov 14, 2015 10:41 pm
Wohnort: 49326 Melle

Nächste

Zurück zu CB 550 Four

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast