Düsenbestückung

Re: Düsenbestückung

Beitragvon NikDo » Di Nov 23, 2021 10:08 pm

Moin KaRo

Ok dann ist nur Messung 2 interessant, weil dies nach Handbuch durchgeführt wurde. Der Öldruck wird ja von der Pumpe aufgebaut und zu den Kolben geführt. Dafür brauchst du kein Öl in den Brennraum kippen. Das würde ja niemals bei einem perfekt laufendem Motor so passieren. Zudem hatte das Öl was du in den Brennraum gekippt hast keine Betriebstemperatur oder und war Dickflüssiger? Das bedeutet alle deine Zylinder sind im hintern. :?
Würde mal sagen, Zylinder auf Übermaß hohnen lassen und Übermaßkolben mit Ringen besorgen oder gut erhaltene Zylinder mit Standardmaß. Aber eigentlich auch blöd, weil sich deine Kolbenringe ja schon eingeschliffen haben.
Finds aber komisch, dass die dann nicht blau raucht. Wenn Kolbenringe und Zylinder nicht passen würden, würde ja Öl verbrannt werden.

Zu der Theorie mit den Ventilen. Die Teile ich so nicht. Als ich meine neuen Ventile, in die alten Sitze eingeschliffen habe, habe ich danach einen Test mit Benzin gemacht. Nicht mit Öl, da Benzin in dem Brennraum kommt und dort wie schon gesagt kein Öl vorhanden sein soll. Um die Zylinderwand zu schmieren ja ok, aber nicht um verbrannt zu werden. Ich hoffe du verstehst wie ich das meine. Und es gibt ja die Ventilschaftdichtungen, die dafür sorgen, dass kein Öl vom Zylinderkopf in den Brennraum gelangt.
Alleine die Messung mit 20Bar, weil du etwas zu viel Öl rein gekippt hast sollte dir ja zeigen, dass es keine Ausschlaggebene Messwerte sind.

Was du jetzt mal tun solltest. Da du ja eh die Kolbenringe verdächtigst, muss du den Zylinderkopf wieder abnehmen.
Mach ein mal den Dichtigskeitstest mit den Ventilen und Benzin. Stell den Zylinderkopf auf den Kopf, spritz etwas Benzin auf die Ventilteller und schau, ob dann unten etwas nach einer Zeit raus läuft. Wenn nach ca. 20min etwas Benzin durchsickert ist es die Dichtigkeit ok. Läuft es direkt, weißt du dass du nicht so sauber eingeschliffen hast.
Danach kannste direkt dann die Zylinder und Kolbenringe messen. Dann solltest du ja Gewissheit bekommen. Was ich nicht verstehe, warum lässt du die Zylinder plan fräsen aber nicht einmal durchmessen und einen neuen Kreuzschliff verpassen?
Hast du auch noch was an der Ventilführung und den Dichtungen gemacht?

Also wenn man schon was am Motor macht sollte man am besten alles einmal überprüfen und wenn nötig tauschen. Soll jetzt auch keine klugscheißerei sein, aber fürs nächste mal. Weil du dir evt. mehr Arbeit und Kosten verschafft hast, als vor der Teilrevision.

Halt uns auf dem Laufenden. Bin gespannt was der Fehler ist.

Gruß Nico :wink:
Benutzeravatar
NikDo
Four Master
Four Master
 
Beiträge: 147
Registriert: So Jun 02, 2019 9:34 pm

Re: Düsenbestückung

Beitragvon KaRo » Fr Feb 25, 2022 6:48 pm

Grüße in die Runde und sorry für die lange Funkstille!

Bzgl.:
Was ich nicht verstehe, warum lässt du die Zylinder plan fräsen aber nicht einmal durchmessen und einen neuen Kreuzschliff verpassen?

Ja das war im Nachhinein doof- weiß ich. Hätte ich nicht die Kompressionsmessung gemacht, wüsste ich auch nicht, dass die so schlecht ist... Aufgefallen wäre es mir so tatsächlich nicht- läuft so, wie ich sie kenne. Also schon immer mit wenig Kompression.

Bzgl.:
Hast du auch noch was an der Ventilführung und den Dichtungen gemacht?

Ja, neue Ventilführungen drin sowie Ventilschaftdichtungen.

Also wenn man schon was am Motor macht sollte man am besten alles einmal überprüfen und wenn nötig tauschen. Soll jetzt auch keine klugscheißerei sein, aber fürs nächste mal. Weil du dir evt. mehr Arbeit und Kosten verschafft hast, als vor der Teilrevision.

Ja, habe ich mir just in dem Moment gedacht, als ich die Kompression gemessen habe :)

Anfang Februar habe ich die Gute aus dem Winterschlaf geholt und musste feststellen, dass sie unfassbar schlecht angesprungen ist (3 Monate Standzeit sind mE nicht soo lange...) und lief anfangs auch nur auf einem Zylinder. Evtl. im Zusammenhang mit der Kompression?? Bei der ersten Ausfahrt fiel mir tatächlich auch auf, dass deutliche Vibrationen zu spüren sind insbesondere bei Leerlauf/langsamer Fahrt mit recht niedriger Frequenz. Als würde ein Zylinder dominieren..

Als ich mit dem CO Messgerät dem Leerlauf an den Kragen wollte stellte ich auch fest, dass Zylinder #1+2 sich wunderbar auf etwa 4% einstellen ließen- Zylinder #3+4 reagierten im Prinzip überhaupt nicht auf jegliche Einstellung an der CO-Schraube... Auspuffe dort auch kalt. Benzinhahn sowie Tank komplett überholt über den Winter; Vergaser alle sauber, frei und synchron. Habe die Schwimmerkammer von #4 abgenommen und Hahn auf- Sprit kommt. Nach hochtouriger Fahrt waren auch Auspuffe #3+4 warm- nicht heiß wie #1+2. Es scheint also, dass sie primär auf den ersten beiden Zylinder läuft und die anderen bei Drehzahl dazu kommen... Kann das sowie das mäßige Anspringen eine Folge der Kompression sein oder habe ich ggf. irgendwo noch etwas übersehen?? Jemand eine Idee?

Zylinder schleifen und neue Kolben sind geplant für dieses Jahr- keine Angst. Könnt ihr MOS2-beschichtete Kolben empfehlen oder reicht Stino? Einbauspiel zwischen Kolben und Zylinder- habt ihr Empfehlungen?

Viele Grüße und einen schönen Saisonstart! :)
KaRo
CB'ler
CB'ler
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo Jul 26, 2021 8:49 am

Re: Düsenbestückung

Beitragvon HS96 » Sa Feb 26, 2022 10:35 pm

Servus,

Das sie nur auf 2 Zylindern läuft kann durchaus mit fehlender Kompression zusammen hängen.

Du schreibst, dass du die Schwimmerkammer 4 abgeschraubt hast... Sprit kam. Aber hast du auch mal den Schwimmerkammer Stand eingestellt? Vielleicht sind auch die Schwimmer verstellt und es steht nicht genug Sprit in der Schwimmerkammer.
Wenn die CO Schraube nicht reagiert spricht das ja dafür, dass irgendwo ein Kanal verstopft ist.
Mit Beschichtungen kenne ich mich nicht aus, aber bei meinem 600ccm Motor habe ich das Kolbenringlaufspiel auf 0,04 hohnen lassen, läuft seit 40 000km problemlos und Verbrauch kein Öl.
Gruß Hendrik
HS96
Four Freak
Four Freak
 
Beiträge: 73
Registriert: Sa Jul 18, 2020 9:26 am
Wohnort: Schlangenbad

Re: Düsenbestückung

Beitragvon Norbert K. » So Feb 27, 2022 9:46 am

Vielleicht eine dumme Frage:
Wenn der Auspuff von Zylinder 3+4 kalt ist, diese also nicht mitlaufen, kann sich doch auch nichts ändern, wenn ich an den jeweiligen Gemischschrauben drehe, oder sehe ich das falsch?
Gruß Norbert.
Bei mir wird Benzin noch mit Liebe verbrannt.
Norbert K.
Senior CB'ler
Senior CB'ler
 
Beiträge: 31
Registriert: Mo Jan 24, 2022 12:10 pm
Wohnort: Düsseldorf

Re: Düsenbestückung

Beitragvon Deltarider » So Feb 27, 2022 4:56 pm

Einige Fragen. Um welches Model CB550 handelt es? Welche Vergasern: 069A, 649 oder 627B? Ein oder zwei Benzinschlauchen? Entspringen die Benzinschlauchen die original Massen? Hoffentlich hast du keine Zusatzfiltern drin montiert.
CB500K2 (ED) 1976 Excel black
Deltarider
CB Four Orakel
CB Four Orakel
 
Beiträge: 917
Registriert: Sa Jan 13, 2007 12:11 pm
Wohnort: Holland

Re: Düsenbestückung

Beitragvon KaRo » So Mär 06, 2022 7:11 pm

Seid gegrüßt!
Aber hast du auch mal den Schwimmerkammer Stand eingestellt? Vielleicht sind auch die Schwimmer verstellt und es steht nicht genug Sprit in der Schwimmerkammer.
Tatsächlich habe ich alle auf die geforderten 22mm eingestellt! Mittlerweile zweifle ich das angesichts der Symptomatik an..

Wenn die CO Schraube nicht reagiert spricht das ja dafür, dass irgendwo ein Kanal verstopft ist.

Da das Problem erst aufgetreten ist, nachdem ich die Nadeln tiefer gehangen habe (siehe vorherige Beiträge) tippe ich langsam auch darauf, dass das Leerlaufsystem verstopft ist! Vorher lief sie evtl. noch, weil die Nadeln höher hingen und so was zündfähiges vorlag; jetzt eben nicht mehr. Düse ist aber frei- also evtl. der Luftkanal...?

Wenn der Auspuff von Zylinder 3+4 kalt ist, diese also nicht mitlaufen, kann sich doch auch nichts ändern, wenn ich an den jeweiligen Gemischschrauben drehe, oder sehe ich das falsch?
Das Problem ist, dass die Zylinder nicht laufen und auf Änderung der CO-Schraube reagieren. Es geht aktuell um die Fehlersuche, wieso das so ist :) Dass sie laufen, wäre absolut in meinem Interesse ;)

Einige Fragen. Um welches Model CB550 handelt es? Welche Vergasern: 069A, 649 oder 627B? Ein oder zwei Benzinschlauchen? Entspringen die Benzinschlauchen die original Massen? Hoffentlich hast du keine Zusatzfiltern drin montiert.

Steht im Prinzip nahezu alles weiter oben, aber hier noch mal zur Übersicht:
- CB550F
- Vergaser 069A
- 2 Benzinschläuche
- was die Orignalmaße sind, kann ich nicht sagen; es ist auf jeden Fall der originale Benzinhahn (habe ich über den Winter komplett gereinigt und ein neues Sieb etc. gegönnt) und die Schläuche sitzen passend (gehen ohne Gewalt drauf- Innendurchmesser sollte also passen)
- kein Zusatzfilter

habs grad nicht im Kopf- sind alle Kammern miteinander verbunden oder immer nur paarweise? Eigenartig, dass genau ein paar spinnt..
KaRo
CB'ler
CB'ler
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo Jul 26, 2021 8:49 am

Re: Düsenbestückung

Beitragvon HS96 » So Mär 06, 2022 8:12 pm


habs grad nicht im Kopf- sind alle Kammern miteinander verbunden oder immer nur paarweise? Eigenartig, dass genau ein paar spinnt..


Immer nur paarweise. Kommt am Benzinhahn aus beiden Ausgängen Sprit?
Gruß Hendrik
HS96
Four Freak
Four Freak
 
Beiträge: 73
Registriert: Sa Jul 18, 2020 9:26 am
Wohnort: Schlangenbad

Re: Düsenbestückung

Beitragvon KaRo » Mo Mär 28, 2022 9:48 pm

jawoll kommt aus beiden Sprit. Hab einen Kraftstoffsystemreiniger auf Empfehlung reingeschüttet mit dem Ergebnis, dass die Vergaser nach ein paar km übergelaufen sind.. Hab heute die Vergaserbatterie endlich ausgebaut (Ansauggummis schon wieder porös- letztes Jahr neu gekauft....); beide linken Venturirohre nass, rechte trocken. Schwimmergehäuse standen aber alle gleichmäßig voll mit Sprit. irgendwas haut da nicht hin... ich nehme alles auseinander, suche und melde mich.
KaRo
CB'ler
CB'ler
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo Jul 26, 2021 8:49 am

Re: Düsenbestückung

Beitragvon KaRo » Mo Mai 02, 2022 9:28 pm

Grüße in die Runde! Allmählich kommt Licht ins Dunkel- die Gute läuft jetzt so gut wie nie und tatsächlich auch konsequent auf allen vier Zylindern! :metal:

Vermutlich war es ein Zusammenspiel... gemacht habe ich nun:
- Vergaserbatterie komplett zerlegt
- alles mehrfach ultraschallgereinigt
- sämtliche O-Ringe neu
- Schwimmer peniebelst eingestellt (habe vorher eingestellt, in dem ich die Vergaser umgedreht habe und dann gemessen; war wohl Quatsch- habe jetzt mit Schlauch + Pusten eingestellt) --> vorher offenbar wesentlich zu geringer Füllstand in der Kammer gewesen (Leerlaufdüse in der Luft gehangen und daher keine Reaktion auf CO Schraube..?)
- alle Schieberanschläge eingestellt und die Schieber mit Fühllehre synchronisiert (waren vorher total verschieden; beide rechten Zylinder- die, die immer nicht gelaufen sind- waren wesentlich tiefer also stets gedrosselt)

es riecht z.T. nach selbstverschuldeten Problemen... Kompressionsmessung steht noch aus.
KaRo
CB'ler
CB'ler
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo Jul 26, 2021 8:49 am

Vorherige

Zurück zu CB 550 Four

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron